Abglanz
Das Fragile, Wunderschöne

„Die einzige Form von Intaktheit, die ich in meinem Leben erreichen werde, ist eine Scherbe“– Unbekannt

 

Gips liebt Wasser. Einmal aufeinandergetroffen, vereinigen sie sich zu einem Wunder der Formen. Beide tragen gleichermassen ihre typische Eigenschaft und Stärke zu dieser Symbiose bei. Fliessen und erstarren. So suchen sie sich gemeinsam einen Weg und simulieren die Entstehung der Welt. Mal die eigene mal die Weite. Manchmal überlässt man sie dem Zufall, mal gibt man Ihr den Weg vor. Doch so stark sie in Ihrer Beziehung zueinander sind, so schwach sind sie nach Aussen. Hoch zerbrechlich und nur selten für die Ewigkeit bestimmt. Meist ist das Einzige, was von ihnen übrig bleibt, eine Scherbe. Ein Fragment. Eine Erinnerung. Ein Anfang. 

Kontextübergriff zu Sabrina Labis'
How to build a mountain >

Ausstellungsansicht Kunsthallte Luzern 2012
Gruppenausstellung: am rande des blickfeldes lauert die unschärfe

Serie:
Alles was du siehst nur
Abglanz ist von Ungsehenem

2012

Gips, Graphit

Ausstellungsansicht Schindler Siedlung Emmen 2012
Gruppenausstellung: Der Zustand

Der Raum wurde vorher mit grossen Menge Gips eingefasst.
Wenn der Gips sich mit dem Wasser bindet entsteht Wärme
die durch die grossen Mengen auch den Raum wärmte.
Die Scherben wurden nur vom "Gipsverputz" an der Wand gehalten
so fiel das ein oder andere Objekt während der Ausstellung zu Boden.

Serie:
Alles was du siehst nur
Abglanz ist von Ungsehenem

2012

Gips, Graphit

Topographische Schraffuren

This website and all of its content, including all text, graphics, video, and photos, are the copyrighted works of Adrian Rast and/or various third parties. The content is for your personal and non-commercial use only. You may not download our content for commercial purposes without prior written permission of Adrian Rast. 2018